am 20. Mai, Zeit: 10.00 - 16.45

Logo Arge Forumtheater

ORT: VinziRast Mittendrin: Adresse: Währingerstrasse 19,Eingang über Lackierergasse, dann mit dem Lift zum Veranstaltungsraum auf der Dachterrasse, Anreise: Strassenbahnen Linie von der U6- Station Währingerstrasse Volksoper Richtung Schottentor; ODER über Ringlinien bis zum Schottentor und dann zu Fuss oder eine Station Richtung stadtauswärts

 

Programm

10.00  Ankommen 

10.15 Ankommensrunde mit 3 Impulsfragen….( Was hat sich getan - was gibt es Neues, wie geht es mir/ uns, wo stehen wir in unsere Gruppe, ….,wie erleben wir unserer „Vernetzungskultur“?)

11.15 gemeinsamer Blick auf das „Programm“….gemeinsames Strukturieren und Timen bisherige Programmelemente:

  • TdU - „Überraschung“ ( wir freuen uns über einen Impuls vom TdU)
  • Körpersprache und Spracherwerb - ermutigende Erfahrungen aus Indien 2017 - Birgit Langeder ( Birgit ist DAF DAZ Lehrerin und berichtet über ihre Erfahrungen In Indien!)
  • informeller Austausch plus gemeinsames Essen, Trinken und Plaudern
  • praktische Inputs und Reflexionen
  • …UND hier ist noch Platz für Deinen/Eure INPUTS/ Deine Fragen..!!!

16.00 Abschlussrunde mit Ideen und Wünschen für das nächste österreichweite Treffen in Graz

16.30 Aufräumen/Verabschieden 


Für Essen und Trinken sorgen wir ( Karin und Lisa) - gegen Spendenbeitrag, die Raumspende für die VinziRast wird vom ARGE Vereinskonto bezahlt.

Wir freuen uns, wenn du kommst, falls du noch nicht angemeldet bist, melde dich bitte kurz : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  damit wir die Menge für unsere Jause richtig einschätzen!!

Wir freuen uns auf einen inspirierenden und interessanten Austausch!

Herzliche Grüße Lisa und Karin

flyer front 75

 

Die Theatergruppe MUNDWERK und Fußballfans gegen Homophobie Österreich präsentieren ein in Österreich bisher einzigartiges Stück.

RUND. ECKIG. SCHWUL. ist Forumtheater - ein interaktives Mitmachtheater mit offener Bühne, um neue Lösungen für Szenen zu finden, zu erproben und zu diskutieren.
Das Stück beschäftigt sich mit dem Thema Homophobie im Männerfußball - am Spielfeld, auf der Tribüne, in der Kabine und im Vereinslokal.

Ab 22:00 sind alle eingeladen im Vereinslokal der Freund_Innen der Friedhofstribüne THE FLAG die Premiere standesgemäß zu den Sounds von DJ Alex Augustin (FM4) zu feiern.

In Kooperation mit:
Freund_Innen der Friedhofstribüne
Wiener Sportklub
Football v Homophobia
Fußballfans gegen Homophobie Österreich

Gefördert durch
Wiener Antidiskriminierungsstelle, Grüne Andersrum, Football v Homophobia, Fußballfans gegen Homophobie Österreich

Ort : Katakomben des Wiener Sportklub Platz, Alszeile 19, 1170 Wien
Event-Link : https://www.facebook.com/events/605642206258127/

JSIRRI LogoJana Sanskriti Centre for Theatre of the Oppressed (JS) along with its extended global Theatre of the Oppressed family is stepping into a new initiative – Jana Sanskriti International Research and Resource Institute (JSIRRI).
WEB: www.jsirri.org

 

Vision

With JSIRRI we are hosting a space in which artists and non-artists can shape and reshape their world and work. An arena where learning is a process of exchange and sharing, where knowledge is achieved through action and where change is documented and made accessible to communities around the world.

JSIRRI’s vision to use the arts to recognize and bring together different ways of knowing and of knowledge identifies bodies, participants and their contexts as landscapes of investigation.

Bei der Umsetzung dieses Angebots kooperiert der Dialog mit dem ISP Wien und der ARGE Forumtheater.

„Mit Maß und Ziel – es kotzt mich an“ lautet der Titel der Produktion der Theatergruppe Mundwerk, das den Umgang von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Alkohol thematisiert. Die ZuschauerInnen haben bei der Methode des Forumtheaters die Möglichkeit ..
weiter ...

Augusto Boal Augusto Boal ist am Morgen des 2. Mai 2009 im Samaritano Hospital in Rio de Janeiro gestorben.

Wir trauern um ihn, sind dankbar für die vielen Impulse und persönlichen Begegnungen und blicken, ihm und seiner Praxis verbunden voll Neugier, mit viel Theaterlust und kreativer Kraft in die Zukunft.

Boal Jury Indien 06 163