Drucken

Cover InExActArtEin Handbuch zur Praxis des Theaters der Unterdrückten

Unter Mitwirkung von Julian Boal, Barbara Santos, Hector Aristizabal, Sanjoy Ganguly und Ralph Yarrow

Dieses Praxisbuch stellt einerseits eine umfassende Orientierungshilfe für die Welt des Theaters der Unterdrückten dar, andererseits gibt Birgit Fritz konkrete und sehr praxisnahe Hilfsmittel an die Hand, um beispielsweise einen Basisworkshop für prozessorientierte Theaterarbeit zu gestalten oder um Forumtheater-Stücke zu entwickeln.


Birgit Fritz geht ausführlich auf die Arbeitsprinzipien der emanzipatorischen Theaterarbeit und des somatischen Lernens ein, stellt zahlreiche Beispiele für das Leben und die Arbeit von Theatergruppen vor und zeigt faszinierende Möglichkeiten auf, wie das Theater für sozialen Wandel erfolgreich mit gesellschaftlichem und politischem Engagement verbunden werden kann, um so mit künstlerischen Mitteln eine generationenübergreifende, energetisch-friedliche und demokratische gesellschaftliche Entwicklung zu bewirken und zu fördern.

"Dieses Buch, das von einer erfahrenen Theaterpraktikerin und Trainerin geschrieben wurde, bietet einige Einblicke in diese Arbeit und unterlegt die ihr zu Grunde liegenden Prinzipien durch einen kurzen Essay von Julian Boal, dem Sohn von Augusto, über die Definitionen von Unterdrückung und durch ein Interview mit Sanjoy Ganguly, dem künstlerischen Leiter der größten und ältesten in Indien tätigen Theater der Unterdrückten-Gruppe, der diese Form des Theaters als eine Politik der Beziehungen sieht, die zu einer Art praktischer Demokratie führt, durch die den Beteiligten das Wort erteilt wird, im Prozess ihre eigene Realität und die Kontexte, in denen sie leben, zu gestalten."

Aus dem Vorwort von Ralph Yarrow
Zweite, überarbeitete Auflage
340 Seiten. Paperback. 2013
ISBN 978-3-8382-0223-5
Zugriffe: 2706